Wie der Strukturwandel das Wohnen in Deutschland verändert

Deutschland befindet sich derzeit in einem gravierenden Strukturwandel von Wirtschaft und Gesellschaft. Spürbar wird dies vor allem auch in der Wohnungswirtschaft. Aktuell verändern sich die Standort- & Wohnpräferenzen, die quantitativen und qualitativen Wohnbedarfe sowie die Wohnungsmärkte mit rasanter Geschwindigkeit. Der Strukturwandel wird dabei von Megatrends ausgelöst und führt durch die Covid-19-Pandemie zu einer spürbaren Verstärkung des Transformationsprozesses in der Wohnungswirtschaft.

Die Baufi24 Baufinanzierung AG und das Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre der TU Darmstadt beabsichtigen in einer gemeinsamen Forschungskooperation diese Transformation des Wohnens in Deutschland konzeptionell und empirisch zu analysieren. Das Gesamtprojekt läuft über 18 Monate, gliedert sich in fünf Teilprojekte und schließt mit einer ganzheitlichen Metaanalyse ab. Zu jedem Teilprojekt werden in einer repräsentativen Stichprobe 1.000 deutsche Wohneigentümer zu ihrer Betroffenheitssituation im Strukturwandel befragt:

Teilprojekt 1: Ökologische Nachhaltigkeit

Sowohl die Vollversion (wird in neuem Tab geöffnet) als auch die Kurzfassung (wird in neuem Tab geöffnet) können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Es zeigt sich, dass das gestiegene Umweltbewusstsein als Grundeinstellung der privatenHaushalte und der zunehmende Kostendruck, der durch steigende Energiekosten und dieVerteuerung von knapper werdenden Ressourcen verursacht wird, massiv auf die Wohnsituationder privaten Haushalte wirken. Um dem gestiegenen Umweltbewusstsein gerecht zuwerden und dem zunehmendem Kostendruck entgegenzuwirken, reagieren die privatenHaushalte mit Anpassungen ihrer Wohnsituation, die sich in dieser Studie durch vier Maßnahmenzeigen: die Möglichkeiten der ökologischen Optimierung im Bauprozess, die ökologischeOptimierung der technischen Gebäudeausstattung, die Rückbesinnung auf traditionelle,naturnahe Wohnsituationen und der langfristig effiziente und flexible Flächeneinsatz.Dies führt in der Konsequenz zu demdringenden Wunsch der privaten Haushalte in Zukunft möglichst energiesouverän wohnenzu können, das bedeutet vor allem, wenig Energie (fremd) beziehen zu müssen.

Teilprojekt 2: Digitalisierung

Teilprojekt 3: Sozio-Demografie

Teilprojekt 4: Urbanisierung

Teilprojekt 5: Staatliche Intervention

Metaanalyse