Betriebliches Immobilienmanagement im Mittelstand

Betriebliches Immobilienmanagement im Mittelstand

Projektbeschreibung

Die immer dynamischer werdende Unternehmensumwelt und der zunehmende Wettbewerbsdruck als Folge des Globalisierungsprozess stellen eine große Herausforderung für Unternehmen dar, ihre Strukturen und Prozesse anzupassen, um ihre Wettbewerbsposition zu sichern und Marktanteile zu erhöhen. Aufgrund dieses wirtschaftlichen Strukturwandels stellen gerade auch die betrieblichen Immobilien einen wichtigen strategischen Wettbewerbsparameter dar.

Dieser „fünften Ressource“ wird in deutschen Unternehmen jedoch bisher noch vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Empirische Studien belegen, dass 54% der deutschen Großunternehmen keine fixierte Immobilienstrategie implementiert haben. Weiterhin sind klare Verantwortungen und Prozesse im Rahmen immobilienwirtschaftlicher Entscheidungen nur selten definiert. In mittelständischen Unternehmen werden immobilienwirtschaftliche Entscheidungsprozesse häufig von den Geschäftsführern neben dem Tagesgeschäft mit bearbeitet.

Auch die finanzielle Bedeutung der Unternehmensimmobilien findet bisher lediglich meist bei Großkonzernen und Einzelhandelsketten Beachtung. So haben in der jüngsten Vergangenheit Banken, Versicherungen sowie andere große DAX-Unternehmen in erheblichem Umfang ihr bislang direkt gehaltenes Immobilieneigentum veräußert, um einerseits ihre Bilanz und Finanzierungskonditionen zu verbessern und andererseits flexibel und schnell an die sich ändernden Umweltbedingungen reagieren zu können.

Gerade mittelständische Unternehmen verfügen im internationalen Vergleich noch über eine sehr hohe Eigentumsquote bei eigengenutzten Immobilien. Während die Eigentumsquote hierzulande noch rund 70% beträgt, liegt sie in Großbritannien bei rund 40% und in den USA bei lediglich 30%. Trotz dieser enormen in Immobilien gebundenen Werte liegt die Performance des Immobilienportfolios meist weit hinter der des Kerngeschäfts zurück – sofern das Immobilieneigentum überhaupt einer Renditeanforderung unterliegt.

Die vom Forschungscenter Betriebliche Immobilienwirtschaft (FBI) in Kooperation mit der Ernst & Young Real Estate GmbH durchgeführte Studie soll daher Aufschluss darüber geben, welche Anforderungen an das mittelständische Immobilienmanagement heute gestellt werden, wie erfolgreich das bestehende Management diesen Anforderungen gerecht wird und ob es spezielle Problemfelder bei mittelständischen Unternehmen im Zusammenhang mit dem Immobilienmanagement gibt.

Eine wissenschaftliche Untersuchung dieses Themas auf Mittelstandsebene liegt bislang noch nicht vor.

Den vollständigen Untersuchungsbericht als PDF-Dokument finden Sie zum Download in der rechten Spalte.