Einsatz von Quality-Management-Systemen im Immobilienmanagement

Einsatz von Quality-Management-Systemen im Immobilienmanagement

Nach den transaktionsstarken Jahren 2005 und 2006 rücken im Zuge der Finanzkrise nun auf breiter Front Effizienzgedanken in den Fokus des Immobilienmanagements. Kostensenkungen, Prozessoptimierung und Kundenorientierung sind die bestimmenden Themen.

In diesem Zuge wurden die möglichen Potenziale der bekanntesten Quality-Management-Systeme für das Immobilienmanagement untersucht: Six Sigma, Total Quality Management (TQM), Kaizen/KVP, DIN EN ISO 9000, Lean Management, Business Process Reengineering (BPR) u. a. Die Untersuchung umfasst neben einer breit angelegten empirischen Erhebung zu der Verbreitung dieser Methoden eine detaillierte Potenzialeinschätzung für Six Sigma, die nach Branchensegmenten getrennt ausgewertet wurde (Immobilienfonds, Immobilien-AGs, Wohnungsunternehmen, Asset Management Unternehmen, Non-Property Companies (CREM) und öffentliche Hand (PREM)).

Die vorliegende Studie von Kienbaum Management Consultants fasst die wesentlichen Ergebnisse zusammen und schafft erstmalig Transparenz hinsichtlich der Verbreitung des Quality Management im Immobilienmanagement; zudem bietet die Studie einen umfassenden Leitfaden zum Einsatz von Six Sigma im Immobilienmanagement.