Archiv Aktuelles aus der Lehre

  • 02.06.2017

    Einladung zum Gastvortrag von Herrn Andreas Maar am 8. Juni 2017

    Das Fachgebiet freut sich, einen Gastvortrag zum Thema „Projektfinanzierung: Risikomanagement durch Baumonitoring“ anbieten zu können. Referent ist Herr Andreas Maar, Senior Projektmanager bei CBRE PREUSS VALTEQ.

    Der Vortrag findet statt am 8. Juni 2017 von 11:40 – 13:10 Uhr im Raum S1 03/100.

    Bitte entnehmen Sie unserer Einladung weitere Informationen.

  • 19.05.2017

    Hintergrundgespräch im BMWi zu politischen und wirtschaftlichen Implikationen einer aktuellen Darmstädter Studie zur Energiewende im Gebäudesektor

    Am 16. Mai 2017 waren Prof. Dr. Andreas Pfnür und Dr.-Ing. Nikolas Müller im Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eingeladen. Dort diskutierten sie mit Vertretern des BMWi sowie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Ergebnisse ihrer Studie "Steuerungskonzepte zur Umsetzung der Energiewende im Gebäudesektor – Systematisierung und Diskussion alternativer Steuerungsindikatoren für die Energie- und Klimapolitik im Gebäudesektor”. Gegenwärtig wird die Wärmewende im Gebäudesektor politisch ebenso intensiv wie kontrovers diskutiert. Beispielsweise ist ein neues Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Vorbereitung und die Überarbeitung der Förder- sowie Finanzierungsstrategie in der politischen Diskussion.

  • 17.04.2017

    Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit Campana & Schott

    Das Fachgebiet freut sich, wieder Abschlussarbeiten aus unterschiedlichen Themengebieten mit dem Kooperationspartner Campana & Schott anbieten zu können. Nähere Informationen erhalten Sie unter Aktuelle Themenangebote im Menüpunkt Studienarbeiten.

  • 03.03.2017

    Student der TU Darmstadt erhält Sonderpreis des House of Energy

    Im Rahmen der 9. Darmstädter Energiekonferenz am 02.03.2017 erhielt Herr Sebastian Dern den Sonderpreis des House of Energy für seine Masterarbeit „Public-Private Partnerships in Microgrid Development“, betreut von Herrn Prof. Dr. Andreas Pfnür. Das Fachgebiet freut sich über die Entscheidung des Beirats des TU Darmstadt Energy Center e.V. und gratuliert Herrn Dern herzlich zur Auszeichnung.

  • 27.02.2017

    gif-Immobilien-Forschungspreis 2017

    Die gif sucht wieder nach den besten Arbeiten Ihrer Studierenden für den gif-Immobilien-Forschungspreis 2017. Abgabefrist ist am 1. Juni 2017! Seit 1995 wird dieser Preis durch die gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. ausgeschrieben. Die gif e. V. ist – gemeinsam mit den Förderern des Preises, der Deutschen Asset Management sowie dem Zentralen Immobilien Ausschuss e. V. (ZIA) – stolz darauf, damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Immobilienbranche leisten zu können. Das Preisgeld von insgesamt 12.500 € wird an die Gewinner unterschiedlicher Kategorien ausgeschüttet

  • 21.02.2017

    Seminar zum Thema Future Building Technologies in Kooperation mit der Viessmann Group im Sommersemester 2017

    Das Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre freut sich, im Sommersemester gemeinsam mit Viessmann Group ein Seminar zum Thema Future Building Technologies anbieten zu können. In dem Seminar wird es konkret um aktuelle Fragestellungen zu den technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten und Grenzen neuer Technologien im Kontext der Energiewende und der zunehmenden Digitalisierung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gehen. Mit der Viessmann Group hat das Fachgebiet einen herausragenden Praxispartner für diese Fragestellungen gewinnen können.

  • 09.02.2017

    Seminarabschluss bei EY Real Estate in Eschborn

    Das Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre hat im Wintersemester 16/17 in Kooperation mit der Ernst & Young (EY) Real Estate GmbH ein Seminar zum Thema "Real Estate Consulting” angeboten. In dem Seminar bearbeiteten die Bachelor- und Masterstudenten ausgewählte Problemstellungen des Immobilien- und Projektmanagements. Das Seminar gab den Studenten die Möglichkeit, ihr im Studium erlerntes Wissen in Bezug auf praktisch relevante Fragestellungen anzuwenden. Am 03.02.2017 präsentierten die Studenten ihre Ergebnisse erfolgreich vor Vertretern von EY im Unternehmensstandort Eschborn.

  • 09.02.2017

    Neue Mitarbeiterin am Fachgebiet

    Das Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre freut sich Frau Stefanie Tonn als neue wissenschaftliche Mitarbeiterin begrüßen zu dürfen. Herzlich willkommen im Team!

  • 26.01.2017

    Neue Studie zur Wirtschaftlichkeit verschärfter energetischer Standards für Wohnungsneubauten an Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks übergeben

    Auf dem Neujahrsempfang der BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland wurde die Studie „Wirtschaftlichkeitsberechnungen bei verschärften energetischen Standards für Wohnungsneubauten aus den Perspektiven von Eigentümern und Mietern – Methodisches Vorgehen und Fallbeispiel“ von Andreas Ibel, Vorsitzender der BID und Präsident des BFW Bundesverbandes, an Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks übergeben. In der Studie stellen Dr.-Ing. Nikolas Müller und Prof. Dr. Andreas Pfnür dar, wie Wirtschaftlichkeitsanalysen durchzuführen sind, wenn die Entscheidungssituation der Akteure bestmöglich abgebildet werden soll. Hierauf aufbauend analysieren sie, inwieweit weitere energetische Verschärfungen im Wohnungsneubau für Eigentümer und Mieter wirtschaftlich vertretbar sind.

  • 21.12.2016

    Neuer Buchbeitrag erschienen: „Europäische Energie- und Klimapolitik für den lokalen Gebäudesektor. Freiräume und Restriktionen aus immobilienwirtschaftlicher Perspektive.“

    In ihrem Beitrag zum Buch „Städte und Energiepolitik im europäischen Mehrebenensystem. Zwischen Energiesicherheit, Nachhaltigkeit und Wettbewerb“ analysieren Dr.-Ing. Nikolas Müller, Marina Hofmann und Prof. Dr. Andreas Pfnür exemplarisch, wie Klimaschutz im Gebäudesektor in Städten umgesetzt wird, welche Regulierungsfunktion dieser einnimmt sowie welche Freiräume und Restriktionen damit gegenwärtig und zukünftig verbunden sind. Auf Basis ihrer Analysen arbeiten sie heraus, dass die gebäudebezogene Energie- und Klimapolitik auf städtischer Ebene an ihre Grenzen kommen wird, wenn der lokalen Ebene zukünftig die Handlungsmöglichkeiten beschnitten werden.